Schuhe, Stiefel und mehr: Günstig & fair seit über 10 Jahren!
 

Die richtige Pflege für ein langes Schuhleben

Der erste Eindruck ist oft entscheidend. Das gilt nicht nur für Berufliche Situationen, sondern oft auch für verschiedene Alltagssituationen und im privaten Bereich. Ein gepflegtes Erscheinungsbild schließt unweigerlich mit den Schuhen ab. Gleich welche Herausforderungen auf Sie warten, eine modisch geschmackvolle Erscheinung unterstützt Sie bei Ihren Vorhaben und kann Ihnen viele Türen öffnen. Abgenutzte Schuhe mit einer dreckigen Oberfläche oder faltigem Leder, erwecken schnell den Eindruck, das Sie nicht viel Wert auf Pflege und Sorgfalt legen und das kann sich unter Umständen nachteilig für Sie auswirken. Aus diesem Grund ist es immer wichtig, ein wenig Zeit in die Schuhpflege zu investieren. Wenn Sie an Schuhpflege denken, kommen Ihnen zunächst Lappen, Cremes oder verschiedene Schuh-Sprays in den Sinn, hinter dem Wort Schuhpflege, verbirgt sich allerdings noch viel mehr.

Verschiedene Lederarten für Damen- und Herrenschuhe

Leder ist ein wunderbares Naturprodukt, das in der Produktion äußert vielseitig eingesetzt werden kann. In der Schuhherstellung werden heute rund 200 verschiedene Lederarten verwendet, die in zwei Hauptlederarten aufgeteilt werden. Dazu gehören Glattleder und Rauleder. Schuhe die aus Glattleder gefertigt sind, gehören zu der Gruppe der gedeckten, ungedeckten, gefetteten und gewachsten sowie Lack- und Folienbeschichteten Lederarten. Hingegen werden Schuhe aus Rauleder in die Gruppen Nubukleder und Veloursleder unterteilt. Nubukleder wird durch das Anschleifen der Außenseite des Leders gefertigt. Hingegen wird Veloursleder, das allgemein auch als Wildleder bekannt ist, auf der Inneren Seite angeschliffen. Im folgenden Abschnitt erfahren Sie, wie sich die verschiedenen Lederarten zusammensetzten und warum eine umfassende Schuhpflege so wichtig ist. 

Grundimprägnierung direkt vor dem ersten Tragen

Grundsätzlich sollten Schuhe, unabhängig von der Lederart, vor dem ersten Einsatz imprägniert werden. Ein hochwertiges Imprägnier-Spray schützt das Leder vor Nässe und Verschmutzungen, was insgesamt zu einer längeren Lebensdauer der Schuhe beiträgt. Hierfür können Sprays, Pumpzerstäuber oder auch flüssige Imprägniermittel verwendet werden. Bei dem Einsatz von Imprägniermitteln sollten Sie immer auf ausreichend gut belüftete Räume achten oder gleich die Lederschuhe im freien Imprägnieren. 

Glattleder

Glattleder werden generell in gedeckte und ungedeckte Lederarten unterteilt. Das gedeckte Leder wird in seiner Machart mit unterschiedlichen Farbschichten hergestellt. Ein weitverbreitetes Glattleder, ist das sogenannte Boxcalf-Leder, welches vom Kalb gewonnen wird. Das Boxcalf-Leder findet aufgrund seiner feinen Maserung vor allem in der Herstellung hochwertiger Herrenschuhe Verwendung. Die Stärke des Leders liegt bei ungefähr 1,2 Millimeter, was es besonders flexibel und geschmeidig macht. Neben dem gedeckten Leder, welches durch die verschiedenen aufgetragenen Farbschichten geschützt ist, gibt es das wesentlich empfindlichere ungedeckte Leder. Hier werden keine Farbschichten aufgetragen, sondern das Leder wird vollständig von einer Farblösung durchtränkt. Zu den zwei am häufigsten in der Herstellung verwendeten Macharten gesellen sich die Lack- und Folienbeschichteten Leder. Beim Ersten werden dazu verschiedene Lacke auf das trockene Glattleder aufgespritzt oder gegossen. Auf die Folienbeschichteten Leder hingegen, werden gefärbte Metallfolien aufgetragen und mit Hitze und Druck auf das trockene Leder gepresst. Zu guter Letzt gehört das Fettleder in die Kategorie der Glattlederarten. Fettleder findet dank seiner hohen Widerstandsfähigkeit vor allem in robusten Freizeitschuhen wie Wanderstiefel oder Crosstrainigsschuhen Verwendung. Das stark fetthaltige Leder hat eine natürliche wasserabweisende Wirkung und bietet seinem Träger auch ohne Imprägnierspray guten Schutz gegen Nässe.

Hinweise zur Glattleder Pflege

Damit Sie Ihre hochwertigen Glattleder Schuhe möglichst lange tragen können, ist eine regelmäßige Schuhpflege unerlässlich. Für die erfolgreiche Schuhpflege, ist vor allem die Wahl des passendes Pflegemittels von großer Bedeutung. Grundsätzlich sind Schuhcremes oder Lotionen in der richtigen Farbe zu empfehlen. Die Produkte wirken mit Ihren hochwertigen Inhaltsstoffen pflegend, halten das Leder geschmeidig und korrigieren kleinere Farbunregelmäßigkeiten. Die Pflegemittel bestehen größtenteils aus Wachs, verschiedenen Ölen und Imprägnierstoffen. Für das korrekte auftragen der Creme empfiehlt sich eine Tiegelbürste, die das Pflegemittel problemlos bis in die Ecken der Schuhe verteilen kann. Dabei sollten Sie es mit der Menge möglichst nicht übertreiben. Bereits eine dünne Schicht ist vollkommen ausreichend um die Schuhe zu schützen. Nach kurzer Einwirkzeit können die Schuhe mit einem Lappen oder einer Rosshaarbürste poliert werden. Wer seinen Schuhen noch eine extra Schutzschicht verleihen möchte, trägt nach dem polieren noch eine hauchdünne Schicht Schuhwachs mit einem weichen Schuhputztuch auf. Der Wachs hat eine Trocknungszeit von rund 30 Minuten und kann danach wieder mit einer Rosshaarbürste aufpoliert werden. Bitte achten Sie darauf, das Sie für Ihre Glattlederart die richtigen Produkte vorrätig haben. Zum Beispiel sollten Sie für Lack- und Folienbeschichtete Glattleder keine herkömmliche Glattleder Pflegemittel verwenden. Durch falsche Anwendung kann die glänzende Beschichtung stumpf werden und die Lederschuhe dauerhaft beschädigen. Von daher empfiehlt sich bei Lackledern ein einfaches Lackleder-Pflegespray. Insbesondere bei der Fettleder Pflege gilt es zu beachten, vorerst das Leder von eventuellen Verschmutzungen zu befreien. Hierfür ist ein grobes Tuch oder eine Kombibürste bestens geeignet. Im Anschluss kann entschieden werden, welches Pflegemittel verwendet werden soll. Es empfiehlt sich farbloses Lederfett mit farbigen Wachs zu kombinieren, um kleine Kratzer auszubessern und die Schuhe farblich aufzufrischen. Sobald das Pflegemittel eingezogen ist, können die Schuhe mit einem Tuch oder einer Rosshaarbürste nachpoliert werden.

Rauleder

Rauleder werden in die Gruppen Nubuk- und Veloursleder unterteilt. Das Nubukleder wird durch raues anschleifen der äußeren Lederseite gefertigt. Die Fasern sind kürzer als die des Veloursleder und es Bedarf etwas mehr Pflege um das Leder lange zu erhalten. Neben dem Nubukleder steht das Veloursleder, welches umgangssprachlich auch als Wildleder bekannt ist. Das Leder hat eine gleichmäßig, faserige Oberfläche, die durch raues anschleifen der Leder Innenseite entsteht. Beide Raulederarten sind wesentlich empfindlicher als die verschiedenen Glattlederarten. Von daher ist es ratsam, gerade bei Freizeit- und Arbeitsschuhen das widerstandsfähigere Glattleder zu wählen.

Hinweise zur Rauleder Pflege

Da alle Raulederarten eine unregelmäßige Oberfläche aufweisen, empfiehlt sich in erster Linie ein Imprägnierspray als nützliches Pflegemittel. Es verteilt sich gleichmäßig auf dem Leder und schützt auch einzelne Lederfasern mit seiner wasserabweisenden Wirkung. Benötigt das Nubuk- oder Veloursleder Ihrer Schuhe eine etwas intensivere Pflege, kommt eine Kombibürste mit weichen Gumminoppen zum Einsatz. Unter fließenden, warmen Wasser lassen sich Verschmutzungen leicht abbürsten. Im Anschluss kommen die Schuhe mit Zeitungspapier ausgestopft für einige Stunden an einen warmen Ort wie Ihrer Heizung oder in die Nähe eines Kamins. Wichtig zu beachten ist hier, das Sie die Schuhe nicht zu heiß trocknen. Das könnte dazu führen das die Raulederschuhe Ihre Form verlieren. Nach dem trocknen, können die Schuhe wieder mit einem Imprägnierspray wasserfest versiegelt werden und sind bereit für den Einsatz.

Allgemeine Schuhpflege-Tipps im Überblick

Schuhpflege beginnt bereits beim Kauf

Achten Sie darauf das Sie Ihre neuen Schuhe in einer passenden Größe kaufen. Ist der Schuh zu groß, rutschen die Füße was das Material belastet und zu schneller Abnutzung führt. Sind die neuen Schuhe wiederum zu klein, wird das Material gerade beim An- und Ausziehen stark belastet und leiert schnell aus. Wenn Sie also gleich beim Kauf auf das passende Schuhwerk achten, ersparen Sie sich viele Probleme und haben lange Freude an Ihren neuen Begleitern.

Schuhanzieher

Schuhanzieher sind gerade bei jüngeren Menschen nicht wirklich angesagt. Man kann sich problemlos Bücken oder auch ganz einfach so, ohne Hilfsmittel, in die Schuhe Schlüpfen. Der Schuhlöffel ist allerdings nicht nur als Einstiegshilfe gedacht, sondern schützt vor allem den Fersenbereich vor Schürfungen. Wer regelmäßig einen Schuhanzieher verwendet, kann die Lebensdauer seiner Schuhe beträchtlich steigern.

Schuhspanner

Jeder kennt das Problem der Gehfalten bei Lederschuhen. Mit der Zeit bilden sich im vorderen Bereich der Schuhe oft unschöne Falten, die unbehandelt im Laufe der Zeit immer tiefer werden, bis die Schuhe nicht mehr brauchbar sind. Wer die Falten vermeiden möchte, greift zu einem Schuhspanner. Der Spanner hält die Schuhe in Form und hilft ganz nebenbei die Schuhe nach dem Tragen besser auszulüften. Dabei gilt zu beachten das Sie passend zu Ihrer Schuhgröße die richtigen Schuhspanner verwenden. Zu große Spanner verformen auf Dauer den Schaft, was wiederum zu einem geminderten Tragekomfort führt.

Regelmäßiges Auslüften

Schuhe nehmen im Laufe des Tages mehr Feuchtigkeit auf als den meisten bewusst ist. Damit Ihre Schuhe möglichst lange Form und Festigkeit behalten, benötigen Sie regelmäßige Ruhephasen um die aufgenommene Feuchtigkeit wieder abzugeben. Jede Pause in der die Schuhe auslüften können, wirkt sich positiv auf die Haltbarkeit aus. Wenn der Chef also gerade einmal nicht hinschaut, können Sie auch ruhig im Büro für eine kurze Zeit Ihre Schuhe ausziehen. Wenn Sie die Lebensdauer Ihrer Schuhe noch weiter steigern möchten, empfiehlt sich ein zweites paar Schuhe, das Sie wechselweise tragen können.

Schuhreparatur

Wenn alle Pflegehinweise nicht mehr ausreichen und die Schuhe ernsthaft beschädigt sind, hilft nur noch eine Reparatur vom fachmännischen Spezialisten. Ob gelöste Nähte, gebrochene Nieten oder auch abgelaufene Sohlen, in der Regel lassen sich so gut wie alle Schuhe problemlos reparieren. Sollten Sie keinen Fachmann vor Ort haben, empfehlen wir Ihnen unseren Schuhreparatur Online Service. Erreichbar unter Schuster-Helden.de